Kampf der Päpste für das Zölibat der Clerisei in Schweden

Die Politik der Päpste, die dem Römischen Stuhl unterworfenen Nationen, durch den Anblick des Glanzes der Römischen Kirche, der blendenden Zeremonien in der heiligen Stadt, und der göttlichen Verehrung des Papstes, mit erhabenen Begriffen von der Würde des Stadt-Halters Christi zu erfüllen, vermochte sie alle Mittel anzuwenden, die Pilgerschaften nach Rom zu befördern.

Um die Schweden bei ihrer großen Entfernung von Italien dazu zu reizen, so erschien im Jahr 1167 eine Bulle, die den Schwedischen Pilgern für ihre Wanderschaft nach Rom drei Jahre Ablass zusicherte, während die Engländer für diese Reise nur auf zwei, die übrigen Europäer aber nur auf ein Jahr Ablass erhielten.
Alle Titel aus dem Lexikus Verlag bei Amazon
Dieses Kapitel ist Teil des Buches Geschichte Gustavs Wasa Königs von Schweden. Band 1