Marschall Berthier über die vernichtete Armee.

Alexander Berthier, Fürst von Nenchâtel und von Wagram, geb. 1753 als Sohn eines Ingenieuroffiziers, einer von den Intimsten Napoleons und von 1796 ab an seiner Seite. Er hatte seit 1799 den Posten eines Generalstabschefs (major général) der Armee inne. Vermählt mit einer bayrischen Prinzessin, ging er beim Beginn der „Hundert Tage“ nach Bamberg. Dort stürzte er sich am 1. Juni 1815 in geistiger Umnachtung vom Balkon des Schlosses.

Die Korps wurden durch ihre Adler dargestellt.
Alle Titel aus dem Lexikus Verlag bei Amazon



Dieses Kapitel ist Teil des Buches Die Befreiung 1813 - 1814 - 1815. Teil 1