Marschall Ney kommt nach Königsberg. Mitte Dezember 1812.

Wenige Tage nach jenem 14. Dezember, an welchem die letzten Trümmer der französischen Armee unter dem Marschall Ney den Niemen überschritten, trat in das kleine Zimmer des Generals Dumas, der in Königsberg darniederlag, ein rauhbärtiger, von Rauch geschwärzter Mann mit versengten Brauen und in einen Lumpen von Mantel gehüllt. „So, Dumas, da wäre ich endlich!“ - „Ja, mein Gott, wer sind Sie denn?“ - „Wie, General Dumas, Sie kennen mich nicht?“ - „Nein, wahrhaftig nicht, wer sind Sie?“ – „Nun, ich bin die Nachhut der großen Armee, der Marschall Michael Ney. Ich habe an der Brücke von Kowno den letzten Schuß getan, habe meine Waffe in den Niemen geworfen und mich dann so, wie Ihr mich seht, hierher gemacht.“

(Nach Rehtwisch, Napoleon in Rußlands
Alle Titel aus dem Lexikus Verlag bei Amazon



Dieses Kapitel ist Teil des Buches Die Befreiung 1813 - 1814 - 1815. Teil 1