Achtung: Die besten Amazon Angebote gibt es heute auf dieser Seite (hier klicken)

Ein wesentlicher Vorteil beim Kaffeerösten

wird dadurch erreicht, dass man die belebende Kraft des Kaffees bloß mit dem Kaffee zu erreichen sucht, die gebräunte kohlenhaltige Brühe aber durch einen wohlfeilen Körper erzeugt, d. h. also den Kaffee nur halbdunkelbraun röstet, und ihm dagegen ein stark braun gerösteten Kaffeesurrogat beigibt, z. B. dunkelbraun gebrannte Rüben, oder gebranntes Brot, gebrannten Sago.

Hierdurch erreicht man den Vorteil, dass, um die wohlfeilere aus andern Körpern darstellbare braune Brühe zu erhalten, nicht der teure Kaffee zum größten Teil verbrannt werden muss.


Die meisten Haushaltungen tun dis zwar schon, indem sie den Kaffee stets mit Surogat versetzt trinken, aber sie beachten nicht strenge obigen wesentlichen Vorteil, der darin besteht:

1) dem Kaffee durch nicht zu starkes Rösten sein Aroma und seine Kraft zu erhalten;
2) den braunen Auszug mittelst eines wohlfeilen Körpers darzustellen.
Dieses Kapitel ist Teil des Buches Der Kaffee, seine Eigenschaften und sein Gebrauch