Das schwarze Meer und die Ostsee

Erläuterungen zu allen davon erschienenen Karten
Autor: unbekannt, Erscheinungsjahr: 1854
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Schwarze Meer, Ostsee, Binnenmeere, Küstenorte, Schiffahrt, Fahrwasser, Hindernisse, Befestigungen, Beschreibung von Völkern, Städten und Ländern, Bedeutung und Handel der Küstenstädte
Vorwort.

Den kriegführenden Mächten, die in Folge der orientalischen Verwicklung zu der Ultima ratio regum gegriffen haben, ist ein doppelter Kampfplatz abgesteckt und alle Blicke richten sich nach den beiden großen Binnenmeeren, welche zu Zeugen gewaltiger Taten und mächtiger Ereignisse bestimmt sind.

Groß und bedeutend sind die Kräfte, welche sich jetzt gegenüberstehen. Russland in seiner defensiven Stellung an beiden Meeren stützt sich auf seine starken Festungen mit ihren Tausenden von Feuerschlünden, auf seine nicht unbedeutende Flotte, seine gewaltigen Heeresmassen und seine großen Feldherren. England und Frankreich haben aber diesen Kräften Flotten entgegengesendet, wie sie so gewaltig die Welt noch nicht vereint gesehen. Schiffe von den größten Dimensionen, die nicht notwendig eines günstigen Windes bedürfen, mit den kombiniertesten Erfindungen der Neuzeit, mit den gewaltigsten Hilfsmitteln der Vernichtung, mit einer seevertrauten enthusiasmierten Bemannung fahren in starker Vereinigung unter erprobten Seehelden auf dem Spiegel des schwarzen, wie des baltischen Meeres, und jede Stunde kann uns Berichte bringen, die in den Annalen der Kriegsgeschichte sich auf die spätesten Generationen vererben.
Sind nun die Blicke aufmerksam auf jene großen Wasserbecken gerichtet und geben die jetzt vielfach erscheinenden Karten des schwarzen Meeres und der Ostsee einen Rahmen für die nächsten Ereignisse, so muss eine Beschreibung der in Frage kommenden Gestade dieser Meere, ihrer befestigten Plätze und Handelsstädte, ihrer Küstenbewohner und deren Stellung zum Kampfe gewiss eben so sehr erwünscht sein und die Lücke füllen, welche die Karten lassen.

Wenn wir es nun unternahmen, eine Beschreibung dieser Meere, ihrer physikalischen und besondern Erscheinungen zu geben und eine fortlaufende Umschau der Küsten derselben folgen lassen, so waren es hauptsächlich die Bedingungen der Schifffahrt, das Fahrwasser und die Hindernisse desselben, der Handel, die Häfen und die strategische und politische Bedeutung der Küstengegenden, auf welche wir Gewicht legten, indem wir von einer detaillierten Beschreibung der umliegenden Länder und Städte selbst, ihrer sozialen und statistischen Verhältnisse absahen.

Die besten Quellen haben uns geleitet, dieses Ziel zu verfolgen, und bei dem momentanen Interesse, welches diese Binnenmeere in Anspruch nehmen, haben wir für den Gegenstand dem Leser ein wenn auch leichtgezeichnetes doch verständliches Bild des Schauplatzes geliefert.

Das beigefügte alphabetische Verzeichnis der in dieser Schrift erwähnten Erscheinungen der beiden Meere und ihrer Küstenorte setzt jeden in den Stand, sofort Auskunft zu erhalten über die Städte, die durch Zeitungsberichte augenblickliches Interesse erregen.

Der Verfasser.
Konstantinopel und Bosporus

Konstantinopel und Bosporus