Mecklenburgisches Gemeinnütziges Archiv

Autor: Redaktion: Mecklenburgisches Gemeinnütziges Archiv, Erscheinungsjahr: 1850
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg, Gemeinnütziges Archiv, Vaterlandsfreunde, Bildung, Wissenschaft, Landwirtschaft, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Volkswirtschaft
Die vorwiegende, wo nicht ausschließliche Teilnahme, die die Politik, im spezifischen Sinne des Wortes, in den letzten Jahren in Anspruch genommen, hat den großen Anteil, der sich vordem für die materiellen Interessen betätigte, auf das geringste Maß herabsinken lassen. Wie man auch die Resultate auffassen mag, welche die neueste Zeit für das Staatsleben ergeben; — unter dem Gesichtspunkte des Gemeinwohls, und dieser wird in öffentlichen Fragen immer der bestimmende sein müssen, kann die eingetretene Vernachlässigung jenes großen Gebietes praktischer Richtungen nicht anders denn als eine wirkliche und ernste Kalamität erscheinen. Von der Entwicklung dieses Gebietes, von der Pflege der Interessen, welche dasselbe umfasst, ist die allgemeine Wohlfahrt, die der Staat als seinen ewigen Zweck erkennt und als sein unveränderliches Ziel anstrebt, durchaus bedingt. Und wenn es sich auf dem Felde der engeren Politik um Erfolge handelt, welche jeden Augenblick in Frage gestellt werden können, so gelangt man dagegen bei der Hebung der materiellen Interessen zu vollkommen sicheren und dauerhaften Resultaten; während hier zugleich der weitere Vorteil gewonnen wird, dass ein vereintes Zusammenwirken sonst durch Parteirichtungen gespaltener, in ihrer Gesamtheit aber auf dasselbe Ziel hingewiesener Vaterlandsfreunde ermöglicht ist.

                                    **********************************
Dieser Gedanke ist es, der der Herausgabe des Gemeinnützigen Archivs zu Grunde liegt. Es will für die Fragen der Volkswirtschaft die geschwundene Aufmerksamkeit und Teilnahme wieder hervorzurufen suchen, die materiellen Interessen in ihren verschiedenen Richtungen vertreten, und die berechtigten Forderungen, welche sich darauf gründen, zur Geltung zu bringen streben, im genauesten Zusammenhang hiermit aber überhaupt sich zur Aufgabe machen, Materialien für die Kenntnis und Beurteilung der öffentlichen Zustände zu sammeln. Die Politik ist insofern von der Tendenz des Gemeinnützigen Archivs ausgeschlossen, als es keinem Parteistandpunkt Vorschub leisten, und unter allen Umständen den volkswirtschaftlichen Gesichtspunkt festhalten wird; es wird aber allerdings insofern wesentlich politischer Natur sein, als es sich zur Aufgabe stellt, von den materiellen Verhältnissen des Staates Kunde zu geben, zu ernster Beschäftigung damit zu veranlassen. Jeder Partei, sie heiße wie sie wolle, wenn ihr das allgemeine Beste als Ziel vorschwebt, muss an gewissenhafter Erforschung der bestehenden Zustände und des praktischen Bedürfnisses gelegen sein.

Aus dem Gesagten ergibt sich, dass es überall nicht in der Tendenz des Gemeinnützigen Archivs liegen kann, bei der Behandlung der in das Bereich desselben gehörenden Gegenstände einseitig und ausschließend zu Werke zu gehen. Jeder Ansicht, welche das öffentliche Wohl im Auge hat, in würdiger Form und sachgemäßer Entwickelung sich darlegt, soll bereitwillig Raum gegeben werden, sich geltend zu machen.

Möge dem Bestreben des Gemeinnützigen Archivs die Teilnahme und Unterstützung der Vaterlandsfreunde, wodurch der Erfolg bedingt ist, nicht versagt, und die Unvollkommenheit der ersten Ausführung mit den Schwierigkeiten, die beim Anfang zu überwinden, entschuldigt werden. Insbesondere richten wir an alle Freunde volkswirtschaftlicher Entwickelung die Bitte, für die Interessen der Land- und Forstwirtschaft, der Industrie, des Handels und Verkehrs, der Volksbildung, der Armenpflege etc. im Gemeinnützigen Archiv das Wort zu ergreifen, sowie statistisches Material beizutragen und über den Fortgang öffentlicher und gemeinnütziger Anstalten zu berichten, ohne erst eine spezielle Einladung der Redaktion abzuwarten.*)

Mecklenburg braucht die Bedingungen seiner Wohlfahrt nicht außer sich zu suchen. Aber nur indem es die reichen Hilfsmittel, über die es zu gebieten hat, ergreift und in Anwendung bringt, wird es zu der Stufe erhoben, die es einzunehmen berufen ist, und befähigt, der Konkurrenz die Spitze zu bieten. Damit wird die Bahn gebrochen auch der politischen Freiheit. Der materielle Fortschritt ist nicht nur der einzig übrige, sondern auch der allein sichere Weg zu ihrer Begründung Vor dem März 1848 war diese Wahrheit ziemlich allgemein anerkannt. Streben wir dahin, ihr die frühere Geltung wieder zu verschaffen.

*) Wir erbitten Beiträge und Zuschriften unter der Adresse: An die Redaktion des „Gemeinnützigen Archivs“ in Güstrow.

.

.

.

Doberan um 1800

Doberan um 1800

Bützow.

Bützow.

Dargun um 1800.

Dargun um 1800.

Dömitz.

Dömitz.

Gadebusch.

Gadebusch.

Goldberg.

Goldberg.

Güstrow im Jahre 1632.

Güstrow im Jahre 1632.

Malchin - Marktplatz.

Malchin - Marktplatz.

Neu-Strelitz.

Neu-Strelitz.

Neubrandenburg - Stadttore.

Neubrandenburg - Stadttore.

Neukloster um 1800.

Neukloster um 1800.

Neustadt - Altes Schloß.

Neustadt - Altes Schloß.

Parchim.

Parchim.

Penzlin.

Penzlin.

Plau.

Plau.

Röbel.

Röbel.

Rostock Blücherplatz 1844

Rostock Blücherplatz 1844

Schwerin - Altstadt 1842.

Schwerin - Altstadt 1842.

Sternberg - Marktplatz.

Sternberg - Marktplatz.

Teterow.

Teterow.

Waren.

Waren.

Wismar - Markt.

Wismar - Markt.