Gründe für den Arbeitermangel in der Landwirtschaft Mecklenburgs 1872

Aus: Bericht ... über die Verhältnisse der ländlichen Arbeiterklassen über Auswanderung und Arbeitermangel in Mecklenburg
Autor: Kommissionsbericht von Graf Bassewitz auf Wesselsdorf, Erscheinungsjahr: 1873
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Landesgeschichte, Wirtschaftsverhältnisse, Arbeiterklasse, Landarbeiter, Sozialgeschichte, Auswanderung, Arbeitskräftemange, Lage der arbeitenden Klasse, Lohn, Einkommen, Lebenshaltungskosten, Besitzverhältnisse
Wenn Herr Lemcke ganz im Allgemeinen die Auswanderung und Herr Satow die Auswanderung und die industriellen Bauunternehmungen, welche solche Menge Arbeitskräfte beanspruchen, als Gründe des Arbeitermangels anführen, die übrigen Herren aber diese Frage gar nicht berühren, so stellt Referent Graf Bassewitz als Grund den stets wachsenden Bedarf an Arbeitskraft, im Gegensatz zu der von Jahr zu Jahr abnehmenden Leistungsfähigkeit unserer Arbeiter hin.

*************************************
Der Bedarf an Arbeitskraft, sagt er, wachse auf allen Gebieten des menschlichen Lebens. Mit dem Steigen der Lebensbedürfnisse wachse das Bedürfnis nach Dienstboten; durch den immer größer werdenden Weltverkehr, durch die Bauten von Straßen, Eisenbahnen, Kanälen und dergleichen würden eine Unzahl Arbeitskräfte nicht nur zur Anlage, sondern auch zum Unterhalte absorbiert.

Durch das Wachsen des Kapitals und durch die daraus folgende Entwertung des Geldes, könne das Gut nicht mehr mit dem Kapital rivalisieren, die Wirtschaft würde immer weiter ausgedehnt, immer intensiver. Die Saaten würden vermehrt, die Wiesen und Wälder zu Äckern gemacht. Zu dem Allen gehöre eine stets steigende Arbeitskraft. Unsere Arbeitskraft steige nicht nur nicht, sondern nehme im Gegenteil ab, weil die Leistungsfähigkeit unserer Arbeiter sich verringere. Numerisch hätten wir noch dieselbe Bevölkerung, wie vor etwa 10 Jahren, wo noch kein Arbeitermangel gewesen. Aber die besten Arbeitskräfte gingen weg und nur die geringeren verblieben uns. Zu Knechten hätten wir Hofgänger, zu Hofgängern Kinder. In dieser Hinsicht sei auch die Auswanderung ein Grund zum herrschenden Arbeitermangel.

.

.

.

Lübeck - Markt

Lübeck - Markt

Lübeck - Dom und Museum

Lübeck - Dom und Museum

Mecklenburger Gensdarmen

Mecklenburger Gensdarmen

Stralsund, Jakobiturmstraße und Jakobikirche

Stralsund, Jakobiturmstraße und Jakobikirche

Schwerin - Totalansicht

Schwerin - Totalansicht

Rostock - Markt, Marienkirche und Blutstraße

Rostock - Markt, Marienkirche und Blutstraße

Hamburg 1842

Hamburg 1842