Aus früherer Zeit. Band 1 - Kindheit. 25. Die Kossaten wollen hörig bleiben.

Schwedisch-pommersche Zustände auf der Insel Rügen
Autor: Ruge, Arnold (1802 in Bergen auf Rügen-1880 in Brighton) Schriftsteller. 1848/1849 Angehöriger der Frankfurter Nationalversammlung, Vertreter der demokratischen Linken, Erscheinungsjahr: 1862

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Insel Rügen, Tromper Wiek, Heimat, Ostsee, Heimatinsel, Strand, Meer, Fischer, Bauern, Landleben, Franzosenzeit, Sitten und Bräuche, Jugenderinnerungen, Schwedenzeit, Abschaffung der Leibeigenschaft, Grundherr, Frondienst
Der Graf Brahe,*) — ein Nachkomme des Generals Wrangel, dem die Güter auf Rügen nach dem Westfälischen Frieden geschenkt worden waren, die jetzt mein Vater verwaltete, — der Graf Brahe ging noch einen Schritt über die bloße Abschaffung der Leibeigenschaft hinaus, hob die Hof- und Frondienste der Kossaten oder Halbbauern, die drei Pferde hatten, und damit auf dem Hofe arbeiten mussten, auf. Dieser Dienst war ein sehr beschwerlicher, da sie alle weit von dem Hofe, dem sie angehörten, entfernt wohnten, und sehr häufig eine Zeit in fremdem Dienst verloren, die ihnen sehr viel wert war, wie in der Ernte gutes trocknes Wetter; der Grundherr hob nun diese Fronden mit einem Male ohne alle Entschädigung auf, und mein Vater hatte alle Kossaten der verschiedenen Güter um sich zu versammeln, um ihnen ihre Befreiung anzukündigen.

2. Meines Vaters Zimmer war mit den vorgeladenen Kossaten gänzlich angefüllt, und er erwartete lauter dankbare und glückliche Gesichter um sich zu sehn, als er das Abkommen des Grundherrn mit den Pächtern, und sodann die völlige Befreiung aller Kossaten von den Hof- oder Frondiensten vorgelesen und ihnen erklärt hatte, dass sie also von nun an freie Bauern wären und ganz ihre eignen Herren, wie er z. B. selber. Aber er hatte die Rechnung ohne seine Gäste gemacht. Einer schrie auf: „Das ist eine Hinterlist! Wir sollen um unser Altenteil betrogen werden! Wer soll uns Haus und Nahrung geben, wenn wir alt werden?" Und sogleich fielen eine Menge Stimmen ein: „Das tun wir nicht! Das lassen wir uns nicht gefallen! Es soll bleiben, wie es gewesen ist!"

Also ihr wollt nach wie vor den Hofdienst tun? fragte mein Vater.

„Ja, das wollen wir! Das ist unser Recht! Wir wollen bleiben was wir sind!"

Und es entstand ein wahrer Tumult im Zimmer, so dass niemand mehr ein Wort verstehen konnte. Es dauerte eine Weile, bis er sich gelegt hatte. Sie wollten nichts weiter hören, das sei schon schlimm genug.

Nun, sagte mein Vater ganz ruhig, ich habe euch auch weiter nichts zu sagen; und wenn euch wieder Hofdienst angesagt wird, so könnt ihr ja hinziehen und ihn leisten. Geht nun nur nach Hause und betreibt eure Wirtschaft wie bisher. Wenn Einer von euch sich zu beschweren hat, so kann er immer zu mir kommen.

„Wir wissen, Herr, sagte dann Einer aus dem Haufen, dass Sie es gut mit uns meinen; aber dem Dinge da (auf die Schrift zeigend) trauen wir nicht. Wir wollen nichts geändert haben. Es kann ja doch nur ärger werden!"

Ich glaube auch, erwiderte mein Vater ausweichend, dass es bleiben muss, wie es nun einmal ist; (damit meinte er die Aufhebung der Frondienste.)

„Nun, wenn das ist, sind wir zufrieden", riefen mehrere, und mein Vater entließ sie in dem Glauben, dass sie nach wie vor Fröner wären.

Später kamen sie alle Einzeln wieder, wunderten sich, dass ihnen kein Hofdienst mehr angesagt würde und fragten, ob es nur wirklich wahr wäre, dass man sie nicht von Haus und Hof jagen wolle. Es war nötig, jeden Einzelnen über seine neue bessere Lage aufzuklären; in Wahrheit ließen sie sich nur befreien, weil sie es nicht hindern konnten.

3. Diejenigen, welche mir Schuld geben, ich hätte den Deutschen immer zu viel zugetraut, wissen nicht, wie früh ich ihr Talent, sich ihren Befreiern zu widersetzen, kennen gelernt.

*) Brahe, Magnus Fredrik (1756-1826) schwedischer Graf und Politiker. Brahe war 1811 in Paris und verkaufte 1817 Wilhelm Malte zu Putbus Schloss Spyker.
Ruge, Arnold (1802-1880) in Bergen auf Rügen geborener Schriftsteller, Verleger und Politiker

Ruge, Arnold (1802-1880) in Bergen auf Rügen geborener Schriftsteller, Verleger und Politiker

Wrangel, Carl Gustav (1651-1665) schwedischer Graf, Feldmarschall und Staatsmann

Wrangel, Carl Gustav (1651-1665) schwedischer Graf, Feldmarschall und Staatsmann

Schloss Spyker um 1860

Schloss Spyker um 1860

Ochsen vor dem Pflug

Ochsen vor dem Pflug

Bauer mit Pferd

Bauer mit Pferd

Getreideernte

Getreideernte

Mittagstisch auf dem Bauernhof

Mittagstisch auf dem Bauernhof