Röper, Friedrich Ludwig (1768-1830) Präpositus und Prediger zu Doberan im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin

Aus: Neuer Nekrolog der Deutschen, achter Jahrgang, 1830 Seite 533
Autor: Dr. Brüssow, Erscheinungsjahr: 1832
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Nachruf, Biografisches, Nekrolog, Doberan
Der Geburtsort des Verewigten, der sich durch die Herausgabe einiger sehr nützlicher Schulbücher um die Jugend, insbesondere seines Vaterlandes, sehr verdient gemacht, und als Geistlicher in einem sehr hohen Grade die Achtung seiner Mitchristen genoss, ist das Pfarrdorf Neese bei Grabow in Mecklenburg-Schwerin, woselbst sein gelehrter und allgemein geachteter, am 5. April 1817 verstorbener Vater, Johann Peter Röper, Prediger war. Seine Mutter, eine geborene Engel aus Parchim, leibliche Schwester des berühmten Johann Isaak Engel, eine Frau voll Geist und Leben, ward ihren 7 Kindern schon entrissen, als das älteste von ihnen, unser Friedrich Ludwig Röper, erst sein 10. Lebensjahr erreicht hatte.

Röpers Geistes- und Körperkräfte hatten sich in ländlicher Freiheit schön entwickelt; entschlossener Mut, Frohsinn u. Herzensgüte zeichneten ihn schon als Knaben aus und machten ihn allgemein beliebt. In seinem 14. Lebensjahr, ...

.

.

.

orginal Titelblatt

orginal Titelblatt