Radigasts Krone

Aus: Mecklenburgische Sagen
Autor: Studemund, Friedrich (1784-1857) Pastor an der Nikolaikirche in Schwerin, Erscheinungsjahr: 1848
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg, Gadebusch, Sage, Götzen, Radigast, Schwein, Domkirche
Zu den noch übrigen Spuren des Götzen Radigast rechnet man einen Fenster-Rahmen in der Kirche zu Gadebusch, welcher im Turm über der Tür stehet. Die Sage geht, dass es Radigasts Krone sei. Dieser Fensterrahmen hat die Form eines Rades und ist von Erz, welches sehr silberreich sein soll. (S. Francks altes und neues Mecklenburg. Lib. I. cap. XXIIl.)

www.gadebusch.de

**********************************
In der Domkirche zu Schwerin befindet sich auch ein solches Fenster von Eisen. Man nannte Fenster von dieser Form rosa orientalis, Rose des Morgenlandes.

www.dom-schwerin.de
Gadebusch, Internetseite

Gadebusch, Internetseite

Schwerin, Domgemeinde, Internetseite

Schwerin, Domgemeinde, Internetseite