Pogge, Karl Friedrich (1752-1840) mecklenburger Numismatiker und Ratsherr. Biographie

Allgemeine Deutsche Biographie Bd 26 (1887)
Autor: Pyl, Karl Theodor (1826-1904) deutscher Historiker, Erscheinungsjahr: 1888
Themenbereiche
Pogge: Karl Friedrich P., Numismatiker, 1752 zu Greifswald geboren, von 1786–92 Ratsherr und Altherr der Schonenfahrercompagnie († 1840), gehörte zu einer angesehenen, in Pommern und Mecklenburg ansässigen Familie, und erwarb sich durch seinen über die ganze Provinz ausgedehnten Großhandel und mehrere reiche wohltätige Stiftungen ein hohes Verdienst. Neben dieser praktischen Tätigkeit widmete Pogge sich mit gleichem Eifer der pommerschen Geschichte und namentlich der Münzkunde. Durch seine Handelsverbindungen gelangte Pogge in den Besitz einer großen numismatischen Sammlung, welche, nebst dem von ihm selbstgeschriebenen sorgfältigen Katalog, zur Zeit im Stralsunder Provinzialmuseum aufgestellt ist. Dieselbe hatte im Jahr 1827 einen Umfang von 1039 pommerschen, 959 antiken und 4923 mittelalterlichen Münzen, sowie 1048 Nachbildungen, unter jenen 409 goldene und 5456 silberne Stücke, so daß sie unter den Sammlungen dieser Art eine hervorragende, unter den pommerschen jedoch den ersten Rang einnimmt, und mehrere Unica enthält. Auch die Sammlung des rüg.-pom. Geschichtsvereins verdankt Pogge ihre wertvollsten Münzen.

Pom. Geschichtsdenkmäler, IV, S. VII. – Jahresbericht 41–44, S. 65.

.

.

.