Ernst Moritz Arndts Reise durch Schweden im Jahr 1804. 1. Teil

Schweden aus der Sicht eines Deutschen
Autor: Arndt, Ernst Moritz (1769-1860) Schriftsteller, Historiker, Freiheitskämpfer und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung. Gebürtig in Groß Schoritz auf Rügen, Erscheinungsjahr: 1806
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Schweden, Reisen, Land und Leute, Sitten und Gebräuche, Natur und Umwelt, Flora und Fauna, Geschichte, Städte und Dörfer, Extrapost, Lebensweise
        Seiner Excellence dem Herrn
        Freiherrn von Essen,
        Einem der Herren des Reichs,
        General-Gouverneur über Pommern und Rügen,
        Kanzler der Akademie zu Greifswald, Ritter und
        Kommandeur der Königl. Orden.


Wem sollte ich dieses Buch eher zueignen, als Euer Excellence. Es handelt von der Nation und dem Lande, wo Sie geboren sind. Ich habe einem edlen Volke nicht geschmeichelt; ich kann nicht glauben, einem edlen Manne hierdurch schmeicheln zu wollen. Die Wahrheit, die große Königin und Richterin der Welt und der Nachwelt, findet einen solchen Schatz von Treue, Redlichkeit und Kraft im Norden übrig, dass sie mit der Lüge der Zeit nicht einmal in Streit kommen kann. Wie auch die Tat sein mag, empfangen Euer Excellence den Willen mit der Milde und Schonung, wovon ich so reiche Proben habe.

                              *************************
An den Leser.

Hier, lieber Leser, hast Du einige kleine Bruchstücke aus dem Tagebuch meiner Reise durch Schweden, die einst zu den glücklichsten Erinnerungen meiner alten Tage gehören wird. Du wunderst Dich nicht, wenn ich von den Menschen und Dingen, und selbst von der äußeren Natur, etwas ausführlich rede; ich musste dadurch, was an mir liegt, manche rohe und unwürdige Begriffe, die man von dem schönen Lande und dem braven Volke hat, zerstören helfen. Du fragst mich nicht, warum ich von manchen Dingen Dir nichts melde, von welchen Du gern etwas hören möchtest und von welchen Du meinst, dass ich Dir etwas berichten könne. Zu dieser Frage hast Du kein Recht, denn schweigen oder sprechen, wie ich will, ist meine Sache. Wenn Du hier und da etwas liest, was Du vorher von Schweden nicht geglaubt und gewusst hast, so denke nicht, dass ich lüge oder schmeichle; Beides kann ich für meine Zeit zu wenig: aber Einen Fehler habe ich, den ich gern nicht haben möchte, den Fehler, zu irren; und ich gestehe ihn sogleich ein, auf dass mir die Sünde vergeben werde. So gehab Dich wohl und freue Dich mit mir, wenn Du kannst.

Ich bin also in Schweden. Wie ich im Herbst 1803 das Land durchflogen und nach Stockholm gekommen bin, was ich nachher in der Hauptstadt gemacht habe, von diesen Abenteuern und Geschichten schweig' ich. Ehe ich mich nun weiter auf meinen langen Weg begebe, will ich erzählen wie man in Schweden reiset, und zugleich eine kurze Geschichte der ganzen Einrichtung zur Beförderung der Reisenden und der Posten liefern. Was ich sonst darüber bei deutschen und andern Reisenden gelesen habe, hat nur immer einen sehr verwirrten Begriff davon gegeben. Zum Teil verstanden sie nichts von der Sprache und berichteten aus einem dunklen Verständnis oder aus eben so dunkeln Erzählungen, zum Teil erlauben sie sich offenbare Verdrehungen und Schmähungen der Bosheit, wie der saubere Acerbi, der allen Ausländern in Schweden so vielen Schaden getan hat; zum Teil auch schwätzen sie aus vorgefassten Meinungen und Vorurteilen, und kommen mit unreifen Vorschlägen, die für Schweden und sein Lokale und Klima nicht passen. Man kann bei Torneå nicht reisen wollen, wie bei Rom, noch längs der Indalself, wie längs der Seine, obgleich man um Stockholm besser reiset, als um Rom und längs der Göthaelf besser, als längs der Seine und dem Rhein.
Schweden, Wappen

Schweden, Wappen

Schweden, am Mühlbach

Schweden, am Mühlbach

Schweden, Buchenwald

Schweden, Buchenwald

Schweden, Elchfamilie

Schweden, Elchfamilie

Schweden, Gotenburg

Schweden, Gotenburg

Schweden, Holzhaus aus dem 15. Jahrhundert

Schweden, Holzhaus aus dem 15. Jahrhundert

Schweden, Kalmar, Schloss

Schweden, Kalmar, Schloss

Schweden, Schloss zu Vadstena

Schweden, Schloss zu Vadstena

Schweden, Mittelschweden

Schweden, Mittelschweden