Die schwarze Kuhle bei Sülten unweit Stavenhagen.

Aus: Mecklenburgs Volkssagen. Band 4
Autor: Von A. C. F. Krohn zu Penzlin, Erscheinungsjahr: 1862
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Sage, Volkssage, Kirchweg, Sülten, Kittendorf,
Rechts von dem Kirchwege, der von Sülten nach Kittendorf führt, ist eine große sumpfige Wiese und in derselben ein Wasserloch, vom Volke „schwart Kuhl" genannt.

Von diesem Wasser erzählt man sich, es sei unergründlich und berge in sich außerordentlich große, aber schwer zu fangende Fische. Letzteres wird wohl richtig sein, und auch die Grundlosigkeit des Wassers in so fern etwas für sich haben, als man bei einem Versuche so bald nicht festen Boden im Wasser finden dürfte, was wohl von dem sumpfigen Untergrunde herrühren mag.

Einst hakte nicht weit von der schwarzen Kuhle ein Bauer und ließ es sich samt seinen Gäulen in dem schweren Acker recht sauer werden. Er mutete aber seinen Tieren zu viel zu, und so standen diese zuletzt trotz aller Flüche und Peitschenhiebe baumstill.

Nun ging das Fluchen und Wettern erst recht los. Er wünschte seine Pferde zum Teufel und den Teufel sich zur Hilfe.

Da aber sprang plötzlich aus der schwarzen Kuhle ein weißes Pferd heraus, das spannte sich von selbst vor den Haken, und nun gings bergauf, dass die Stücken nur so flogen. Oben machte es Kehrt und arbeitete wieder den Berg hinunter nach der Wiese zu, dass dem Bauern ganz unheimlich zu Mute ward.

Als sie unten ankamen, wollte der Weiße nicht wieder herum, sondern geraden Weges auf sein Quartier zu.

Unseren Bauern aber hatte schon so etwas geahnt, und so hatte er sich stillschweigend drei Kreuzknoten in seine Peitsche geschlagen; dazu war er auch nicht von Stroh, und als nun das unbändige Tier mit ihm nach dem Wasser wollte, tat er ihm kräftigen Widerstand und knallte ihm so mit der Peitsche um die Ohren, dass dem Bösen, denn der war es, die Lust nach mehr von der Art verging, und er sich ohne Beute eiligst von dannen machte und in dem Wasser wieder verschwand.

Der Bauer aber schrieb sich das hinter die Ohren und dachte, das Mal geflucht und nicht wieder.

.

.

.

Pferdestall auf dem Gut

Pferdestall auf dem Gut

Bauer mit Pferd

Bauer mit Pferd

Getreideernte, ein Fuder Getreidegarben

Getreideernte, ein Fuder Getreidegarben

Arabisches Pferd

Arabisches Pferd