Die Grundlehren der Natur oder Wasserheilkunde oder Geist der Gräfenberger Wasserkur.

Autor: Francke, Heinriche Friedrich , Pseudonym: J. H. Rausse (1805-1848) deutscher Hydropath (Experte für Wasserheilkunde9 Heilpraktiker und Fachschriftsteller, Erscheinungsjahr: 1852
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Wasserheilkunde, Kur, Badekur, Gesundheit, Kurgast,
Ach habe das Recht ein neues Büchlein über die Heilwirkungen des kalten Wassers zu bringen, weil ich Neues bringe — hierüber, wie über die Heilkunde im Allgemeinen. Ob Wahrheit, ob Irrtum? Das richtet die Folge*), ich aber bin verpflichtet es auszusprechen, weil ich's für unbekannte Wahrheit halte.

*) Dies bezieht sich nur auf meine aufgestellten Theorien, keinesweges aber auf die praktischen Entdeckungen und Resultate des Prießnitz, deren Wahrheit bereits durch viele tausend gleichlautende Erfahrungen unerschütterlich fest begründet ist. [Aus: Vorrede zur ersten Auflage]

                              ****************************
Inhaltsverzeichnis
  1. Nachricht vom Vinzenz Prießnitz auf dem Gräfenberg
  2. Von der Allopathie
  3. Von der Homöopathie
  4. Von der Hydropathie oder Wasserheilkunde
    1. Der Heilprozess durch Wasser
    2. Welche Krankheiten sind heilbar durch Wasser?
    3. Beschreibung der Kurmethode bei einigen akuten Krankheiten
    4. Von dem Heilverfahren bei den meisten chronischen Krankheiten
    5. Vom Verfahren bei Epidemien und ansteckenden Geschwürkrankheiten
    6. Erklärung des Heilprozesses bei dem unter D angegebenen Verfahren
    7. Die Gräfenberger Krisen und die Behandlung derselben
    8. Gräfenberger Kurbilder
    9. Nachschlage für Kandidaten der Wasserkur
    10. Von der Verbreitung der Hydropathie und ihren Aussichten auf Herrschaft
    11. Zusatznote über den magnetischen Schwitzdoktor Schroot in Lindewiese am Fuß des Gräfenberg
  5. Die beste Diät
  6. Résumé
  7. Anhang
Fragt man, wer dieser Prießnitz sei, so lautet die wesentliche Antwort: er ist ein medizinisches Genie der ersten Größe. Früher war er ein Bauer auf dem Gräfenberg, welcher belegen ist in den Sudeten, Österreichisch Schlesien.

Prießnitz war der Zeit nach nicht der erste Wasserarzt, aber er war es dem Talent nach, und er war der erste, der enormes Glück und Aufsehen gemacht mit diesen Kuren. Prießnitz ist aus doppelten Gründen eine historische Figur, erstens als Genie des ersten Ranges, und zweitens weil ein Glückstern ersten Glanzes über dem Haupte dieses Mannes steht. Er hat das Glück gehabt, dass er zur rechten Zeit geboren ist, in einer Zeit, wo der Natursinn endlich nach langem Schlaf die Augen aufschlägt und die Fühlhörner ausstreckt; mit ihm der Zweifelsinn an den verschimmelten Lehrsätzen der alten Wissenschaften.

Vor fünfzig Jahren wäre dem Prießnitz sein Genie wie Fluch und Verdammnis gewesen; denn es wäre verkannt, und darum hätt’ es ihn damals so tief gedrückt wie jetzt hoch erhoben. Ein verkanntes Genie in der Mitte hohnlächelnder Dummköpfe — das ist die höchste Ironie des Schicksals oder die tiefste Tragödie der Menschheit. [Aus: Nachricht vom Vinzenz Prießnitz auf dem Gräfenberg]
Francke, Heinriche Friedrich , Pseudonym: J. H. Rausse (1805-1848) deutscher Hydropath (Experte für Wasserheilkunde) Heilpraktiker und Fachschriftsteller

Francke, Heinriche Friedrich , Pseudonym: J. H. Rausse (1805-1848) deutscher Hydropath (Experte für Wasserheilkunde) Heilpraktiker und Fachschriftsteller