Der schwarze See an der Chaussee zwischen Malchin und Neu-Kalen

Aus: Mecklenburgs Volkssagen. Band 4
Autor: Von Franz Gesellius, Erscheinungsjahr: 1862
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Sage, Volkssage, Franzensberg, Neu-Kahlen,
Nicht weit von Franzensberg, einer Försterei bei Neu-Kalen, liegt im Holze an der Chaussee, welche nach genanntem Städtchen führt, ein kleiner, winziger See, der schwarze See genannt, von welchem folgende Sage erzählt wird:

Vor Jahren, als es noch keine Chausseen gab, ist in diesem kleinen, unergründlich tiefen See eine Gräfin mit Pferd und Wagen ertrunken, und zwar durch die Nachlässigkeit des Kutschers.

Dies Unglück ist gerade in der Neujahrsnacht geschehen; und soll man nun seit jener Zeit in jeder Neujahrsnacht ein um Hilfe rufendes, Einem durch Mark und Bein gehendes Geschrei hören können.

.

.

.