Der Fuchsberg bei Malchin.

Aus: Mecklenburgs Volkssagen. Band 4
Autor: Gesammelt und herausgegeben von M. Dr. A. Niederhöffer, Erscheinungsjahr: 1862
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Sage, Volkssage, Malchin, Hainholz,
Auf dem Fuchsberge und dessen Umgegend zwischen Malchin und dem Hainholze ist es gar nicht recht geheuer, besonders des Nachts. Es zeigt sich dort namentlich eine schwarze Sau, die einen Meineidigen, wenn er jene Gegend berührt, dergestalt in Furcht setzt, dass er in Folge der Angst entweder gleich, oder sonst doch nach kurzer Zeit sterben muss.

Überhaupt spukt es in jener Gegend allnächtlich Leute die diesen Ort im Finsteren passierten, wissen viel davon zu erzählen. Selbst die Pferde geraten hier dann in Furcht, sind entweder nicht von der Stelle zu bringen, oder gehen durch.

.

.

.