Aus früherer Zeit. Band 1 - Kindheit. 12. Noch etwas von den Franzosen.

Schwedisch-pommersche Zustände auf der Insel Rügen
Autor: Ruge, Arnold (1802 in Bergen auf Rügen-1880 in Brighton) Schriftsteller. 1848/1849 Angehöriger der Frankfurter Nationalversammlung, Vertreter der demokratischen Linken, Erscheinungsjahr: 1862

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Insel Rügen, Tromper Wiek, Heimat, Ostsee, Heimatinsel, Strand, Meer, Fischer, Bauern, Landleben, Franzosenzeit, Sitten und Bräuche, Jugenderinnerungen, Schwedenzeit
Als mein Vater sich 1804 sein Landgut pachtete, war allerdings der Zustand Europas schon ein bedenklicher; aber wenn auch die Stürme in Paris, in Italien und am Rhein wüteten, so konnte man doch wohl glauben, die äußersten Ostseeufer der Insel Rügen, die seit dem dreißigjährigen Kriege mit Schweden vereinigt waren, würden sobald nicht von ihnen erreicht werden. Mein Vater kannte Stockholm und Wien, die große Welt war ihm nicht fremd, und selbst Stralsund, wo er aufgewachsen war, konnte man schon eine Stadt nennen; aber Europa war damals noch nicht so zusammengeschüttelt, wie jetzt, und hätte mein Vater die Ausdehnung der Eroberung bis an die Ostsee vermutet, er hätte sich gewiss keine Wohnung für die ungebetenen Gäste gemietet, sondern wäre in seiner unabhängigen Stellung als Verwalter der Güter des Grafen Brahe geblieben, welche auf der Insel Jasmund lagen. Das Landgütchen im Frieden eine Freude, war im Kriege eine Last und eine Ursache vieler Widerwärtigkeiten.

.

.

.

Ruge, Arnold (1802-1880) in Bergen auf Rügen geborener Schriftsteller, Verleger und Politiker

Ruge, Arnold (1802-1880) in Bergen auf Rügen geborener Schriftsteller, Verleger und Politiker