Wittenburg, den 8. Februar. 1825 – Fallende Preise, Statistische Zahlen im Staatskalender

Aus: Freimütiges Abendblatt, Band 8 (1826)
Autor: 1826
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg, Statistik, Preise, Behörden, Bevölkerungsentwicklung, Landesgeschichte
Im Mecklenburg-Schwerinschen Staatskalender sind dies Jahr zum ersten mal, und zwar im ersten Teil desselben, pag. 174 die Behörden für Brot- und Fleisch-Taxen aufgenommen und benominiert; eine solche Behörde ist also auch hier. Überdies haben wir hier auch einen eigenen Polizei-Direktor und einen Polizei-Aufseher, die früher mit Anfang eines jeden Monats eine Brot-, Fleisch-, Bier- und Branntwein-Taxe an die Rathauspforte und an die beiden Tore anschlagen ließen, welche Taxen aber mil dem Schluss des abgewichenen Jahres, und zwar deshalb aufgehört haben, weil die betreffenden Gewerbsleute sich durchaus nicht dazu bequemen wollten, so viel für ihre Ware zu nehmen, als die Taxen bestimmten. Die bisherigen Taxen haben also fürs hiesige Publikum überall keinen Wert, und hatten ohne dessen Nachteil schon längst aufhören können. Geschlachtete Ochsen und Kühe, die vor Zeiten von dem jedesmaligen Stadtrichter besehen wurden, werden noch jetzt, jedoch von dem dazu bestellten sachkundigen Polizei-Aufseher besehen, und, wie Referent nicht anders weiß, wird das Fleisch immer für gut und gesund befunden.

Schreiber dieses kann nicht unterlassen zu bemerken, dass im zweiten Teil des diesjährigen Staatskalenders pag. 122 der Nahrungsstand der Stadt Wittenburg zum Teil sehr um richtig angegeben ist, und re vera nicht 5, sondern 7 Brauer, nicht 6 sondern 7 Branntweinbrenner, nicht 6, sondern nur 4 Hutmacher hierselbst wohnhaft sind *). Die Geburts- und Mortalitätslisten in den Staatskalendern beweisen für unser Großherzogtum seit den letzten 26 Jahren einen Menschen-Zuwachs von 129.660 Seelen, und steht demnach zu erwarten, dass nach 20 Jahren die Bevölkerung Mecklenburg-Schwerins , über eine halbe Million hinausgehen werde.

*) Dies scheint eine schwache Seite unseres vortrefflichen Staatskalenders zu sein. Möchte sich doch in jeder Stadt des Landes ein Berichtiger finden; wir werden mit Dank alle Notizen dieser Are unfrankiert entgegennehmen. d. Red.
Wittenburg, Rathaus

Wittenburg, Rathaus

Wittenburg, St. Bartholomäus

Wittenburg, St. Bartholomäus

Wittenburg, Kirche

Wittenburg, Kirche

Wittenburg, Hungerturm

Wittenburg, Hungerturm

Wittenburg, Amtsbergturm

Wittenburg, Amtsbergturm