Tafel 592 – Anton, König von Navarra (1518-1562) und dessen Gemahlin Johanna (1528-1572)

Aus: Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften vom frühen Mittelalter bis Ende des Achtzehnten Jahrhunderts – Band 7
Autor: Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich Dr. von (1811-1903) Museumsdirektor, Altertumsforscher, Kunst- und Kulturhistoriker, Zeichner und Radierer, Erscheinungsjahr: 1886
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mittelalter, Deutschland, Sittenbilder, Sittengeschichte, Ritter, Turnier, Navarra, Frankreich
Anton, König von Navarra (1518-1562) und dessen Gemahlin Johanna (1528-1572), nach einer fragmentarischen Sammlung von Miniaturbildnissen französischer Regenten, welche der Verfasser bei Antiquar Bamberger in Heidelberg fand. Man findet diese Figuren auch in: les monuments de la monarchie francaise par B. Montfaucon pl. 25. Tome V. pag. 216, jedoch mit geringerer Genauigkeit und ohne Angabe der Farben; wahrscheinlich sind beide Abbildungen demselben älteren Original entnommen.


Anton von Bourbon, Herzog von Vendome, geboren 1518, war im Ganzen ein charakterloser Mensch. Durch seine Vermählung mit Johanna von Albret wurde er König von Navarra. Unter der Regierung des französischen Königs Franz II. schloss er sich an die Opposition des Hofes an und begünstigte die Hugenotten, während der Hof eifrig an ihrer Unterdrückung arbeitete. Unter dem unmündigen Karl IX. ließ er sich durch die Königin-Mutter Katharina von Medicis für die Sache des Hofes gewinnen und wurde zum Generalstatthalter des Reiches ernannt. In dem 1562 ausgebrochenen Religionskrieg zwischen den Katholiken und den Hugenotten belagerte er mit dem Herzoge Franz von Guise die Stadt Rouen, wurde aber in den Laufgräben von einer feindlichen Kugel getroffen und starb wenige Wochen darauf.

Joahanna, Königin von Navarra, geboren 1527, Tochter Heinrichs II. von Albret und Erbin des Königreichs Navarra, war eine vortreffliche Frau. Sie vermählte sich 1548 mit dem vorerwähnten Anton von Bourbon und wurde die Mutter des ausgezeichneten Königs von Frankreich Heinrich IV., dem sie eine treffliche Erziehung gab. Auch die Regierung ihres Landes führte sie mit Kraft und Weisheit. Sie starb 1572, wie man vermutet an Gift. Ihr Anzug stimmt mit dem Wesentlichen der Frauentracht in der zweiten Hälfte des XVI. Jahrhunderts überein.
Tafel 592 - Anton, König von Navarra (1518-1562) und dessen Gemahlin Johanna (1528-1572)

Tafel 592 - Anton, König von Navarra (1518-1562) und dessen Gemahlin Johanna (1528-1572)