Rostock - Die St. Petri-Kirche zu Rostock. - Siegel

Aus: Die Kunst- und Geschichts-Denkmäler des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin. I. Band
Autor: Lisch, Georg Christian Friedrich (1801 Strelitz - 1883 Schwerin) Prähistoriker, mecklenburgischer Altertumsforscher, Archivar, Konservator, Bibliothekar, Redakteur, Heraldiker und Publizist (Freimaurer), Erscheinungsjahr: 1898

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Amtsgerichtsbezirk Rostock, Hansestadt, Denkmäler, Bauten, Architektur, Kirchen, Kirchenmobiliar, Renaissance, Barock, Rokoko, Klassizismus, Denkmalsschutz, Geschichte, Geschichtsdenkmäler, Regionalgeschichte, Landesgeschichte, Stadtgeschichte, Kirchengeschichte, Marienkirche
Kleines kreisrundes Siegel der Petri-Kirche. In der Mitte etwas zusammengedrückt und nach rechts gewandt, die Gestalt des hl. Petrus mit dem Schlüssel. Die Umschrift lautet: DER KERCKEN • TO S • PETER • IN • ROSTOCK INGESEG • Es wird der zweiten Hälfte des XVI. Jahrhunderts angehören, in der man die gotischen Buchstaben bereits aufgegeben hatte, aber an der niederdeutschen Sprache vielfach noch festhielt.

.

.

.

Schlie, Friedrich Dr. (1839-1902) Professor, Archäologe und Kunsthistoriker, Direktor der Großherzoglich-Schwerinschen Kunstsammlungen

Schlie, Friedrich Dr. (1839-1902) Professor, Archäologe und Kunsthistoriker, Direktor der Großherzoglich-Schwerinschen Kunstsammlungen

Rostock. 126 St. Petri-Kirche Siegel

Rostock. 126 St. Petri-Kirche Siegel