Mecklenburg - Neubrandenburg am Tollensee. Mirow

Aus: Deutschland und die Deutschen. Band 2
Autor: Beurmann, Eduard (1804-1883) deutscher Advokat, Journalist und Redakteur, Erscheinungsjahr: 1839
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburg-Strelitz, Neubrandenburg, Tollensee, Mirow, Grabstätte Herzog Carls von Mecklenburg-Strelitz
Neubrandenburg, am Tollensee, dem größten in Mecklenburg-Strelitz, das allein im Stargard’schen Kreise drei und fünfzig Seen zahlt, ist durch eine Oberschule und drei und vierzig Branntweinbrennereien ausgezeichnet.

Mirow, eine vormalige Johanniter-Kommenturei, ist das St. Denis der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Hier verlangte auch Herzog Carl von Mecklenburg, der als preußischer General und Präsident des Staatsrats starb, beigesetzt zu werden. Misstrauisch gegen die junge Zeit, verordnete er, dass die Leiche nur in Begleitung einiger Getreuen in die Mecklenburg-Strelitzische Familiengruft geleitet werde. Und sie gelangte Nachts und ohne alle Vorbereitungen in Mirow an, wo sie von dem Pfarrer und der bei der Einsenkung notwendigen Assistenz empfangen wurde. Ein stilles Gebet und ein have pia anima! der preußischen Gardeoffiziere war die ganze Feier der Beisetzung.
Neubrandenburg, alte Wickhäuser

Neubrandenburg, alte Wickhäuser

Neubrandenburg, Dangel-Turm

Neubrandenburg, Dangel-Turm

Neubrandenburg, Fritz-Reuter-Denkmal

Neubrandenburg, Fritz-Reuter-Denkmal

Neubrandenburg, Rathaus

Neubrandenburg, Rathaus

Neubrandenburg, Stargarder-Tor

Neubrandenburg, Stargarder-Tor