Achtung: Die besten Amazon Angebote gibt es heute auf dieser Seite (hier klicken)

Graf Robert von Paris

Autor: Walter Scott (1771-1832), Erscheinungsjahr: 1832

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Inhaltsverzeichnis
  1. Erstes Buch
    1. 1. Kapitel. - Für ein Weltreich zur Hauptstadt kann sich – und darüber herrscht bei allen gebildeten Männern...
    2. 2. Kapitel. - Die Handlung beginnt in der Hauptstadt der östlichen Roma, von der im ersten Kapitel die Rede...
    3. 3. Kapitel. - Nach wenigen Schritten gelangten sie zu dem Vorbau eines mächtigen Palastes...
    4. 4. Kapitel. - Des hohen Ranges und der hohen Geburt ungeachtet, zeigte die Prinzessin Anna Komnena sich augenscheinlich eifriger besorgt...
    5. 5. Kapitel. - Es war ein stattlicher Mann, der jetzt dem Sessel des Kaisers sich näherte, zum Zeichen der Huldigung das Knie tief beugend...
    6. 6. Kapitel. - Der Kommandant führte den Waräger wieder auf dem gleichen Wege, den sie hergekommen waren, aus dem Palaste ins Freie hinaus...
    7. 7. Kapitel. - Zeitig am andern Vormittag versammelte sich der Staatsrat; die große Anzahl hoher Kronbeamten mit wuchtigen Titeln war ebenso darauf berechnet...
    8. 8. Kapitel. - Als er Herewards ansichtig wurde, sprang der wohlbeleibte Greis rascher, als es sich von ihm hätte vermuten lassen...
  2. Zweites Buch
    1. 1. Kapitel. - Seit dem Einmarsche des Kreuzfahrerheeres in das Gebiet des oströmischen Reiches waren ...
    2. 2. Kapitel. - Brenhilda, die Gemahlin Roberts von Paris, war eine jener urkräftigen und willensstarken ...
    3. 3. Kapitel. - Graf Robert und seine Gattin Brenhilde wurden von dem Greise am Ufer der Propontis ...
    4. 4. Kapitel. - Agelastes hatte knapp noch Zeit, sich vor einem gewaltigen Tiere auf den Boden zu werfen, ...
    5. 5. Kapitel. - Jeder von beiden machte nun, als er mit sich allein war, seine Selbstbetrachtungen. Der ...
    6. 6. Kapitel. - Graf Robert und Dame Brenhilde erhielten ihr Quartier im Blachernä-Palaste in zwei ...
    7. 7. Kapitel. - Graf Robert, war noch nicht lange wieder in seinem Kerker, so sah er aus einer Falltür ...
    8. 8. Kapitel - Um die Mittagszeit des nämlichen Tages hatte Agelastes eine Unterredung mit Achilles ...
    9. 9. Kapitel. - Wir müssen nun in den Kerker des Blachernä-Palastes zurückkehren, wo der Zufall ...
    10. 10. Kapitel. - »Er hat die Forderung angenommen?« fragte Graf Robert, indem er kopfschüttelnd ...
    11. 11. Kapitel. - Ein Weib, das von dem Orang-Utang verfolgt wurde, stürzte ihm auf einem der Waldpfade entgegen, ...
  3. Drittes Buch
    1. 1. Kapitel. - Hereward war, seit dem im ersten Buche beschriebenen ersten Erscheinen bei Hofe, ...
    2. 2. Kapitel. - Während der Kaiser sich in sein Schlafgemach zurückzog, um den ganzen Abend sich ...
    3. 3. Kapitel. - Szene: das Lager der Kreuzfahrer angesichts von Skutari, Byzanz gegenüber, auf der ...
    4. 4. Kapitel. - Alles Volk war in Konstantinopel auf den Beinen am Morgen des anderen Tages, denn ...
    5. 5. Kapitel. - Während Achilles Tatius in solchem Zwiespalt mit sich der weiteren Entwicklung der ...
    6. 6. Kapitel. - Laut schmetterte die Warägertrompete, und die im Palast zum Dienste kommandierte ...
Über den Autor Sir Walter Scott

Sir Walter Scott wurde am 14.08.1771 in Edinburgh geboren und ist am 21.09.1832 in Abbotsford gestorben.

Walter Scott war der Sohn eines Anwalts und verbrachte seine Kindheit auf dem Landgut seines Großvaters. Er besuchte eine Schule in Edinburgh, wo er auch studierte. Dort war er ab 1792 Gerichtssekretär. Ab 1799 war er Sheriff von Selkirk. Von seinen Einkünften baute er das gotische Schloß Abbotsford, wo er lebte und schrieb.

Sir Walter Scott

Sir Walter Scott