Die Insel Rügen - Reise Erinnerungen

Einer der schönsten Edelsteine in der Krone des preußischen Königs
Autor: Boll, Ernst (1817 in Neubrandenburg; † 1868 Neubrandenburg) Naturforscher und Historiker. Einer Der Begründer der Naturforschung in Mecklenburg. Freund von Fritz Reuter, Erscheinungsjahr: 1858
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Pommern, Sitten und Gebräuche, Insel Rügen, Reisen,
Abreise von Stralsund, Hiddens-öe [Hiddensee], Wittow, Altenkirchen, Arkona, Geschichte der Ranen bis zum Falle Arkonas und Karengas, Vitte und Nobbin, Naturgeschichtliches, Die Schabe, Jasmund, Stubbenkammer, Der Herthasee, Die Seebäder Krampas und Saßnitz, Der Außenstrand Jasmunds, Die Stubnitz, Schöne landschaftliche Punkte, Altertümer (Werder, Grabhügel), Promoisel, Lanken, Schwefelquelle bei Schloon, Sagard (Eisenquellen, Petrefakte, Dubberwört, Scheppler), Bobbin, Der Große Jasmunder Bodden (Hochhillgör, Neuenkirchen), Die Abende in Krampas, Abreise, Die Schmale Haide (die alten Landstraßen, Botanisches), Die Granitz und das Jagdschloss, Mönchgut, Bergen und der Rugard, Putbus, Geschichte der Insel (Fortsetzung von S. 36), Die Ranenfürsten, Die pommersche Herrschaft, Der 30jährige Krieg, Die schwedische Herrschaft, Die preußische Herrschaft, Statistisches, Witterungsverhältnisse, Geognostisches, Florengebiete, Die Ostsee

      There is a pleasure in the pathless woods,
      There is a rapture on the lonly shore,
      There is society, where none intrudes,
      By the deep Sea, and music in its roar.

                  Byron: Childe Harold.

Rügen hat von meiner Kindheit an immer einen ganz besonderen Reiz für mich gehabt. Ich erinnere mich noch sehr wohl der Zeit, in welcher die Erzählungen der Reisenden (denn damals war ein Ausflug von Mecklenburg nach Rügen allerdings noch eine nicht unerhebliche Reise,) die erste Sehnsucht nach diesem Insellande in der jugendlichen Seele weckten, und ich mir, in freilich sehr unbestimmten Zügen, selbst ein wunderbares Bild desselben zusammenstellte. Wie weit ist aber später, als ich seinen Boden zuerst betrat, dies phantastische Bild hinter der Wirklichkeit zurückgeblieben!

Die Insel ist in der Tat einer der schönsten Edelsteine in der Krone des preußischen Königs. Ich habe späterhin Gelegenheit gehabt, noch manche andere schöne Gegend des deutschen Vaterlandes kennen zu lernen; ich habe den Harz und den Thüringer Wald durchwandert, ich bin anderthalb Jahre ein Anwohner des Rheins gewesen, ich habe den Odenwald, den Schwarzwald und die Alpen gesehen, — noch immer aber steht Rügen neben allen diesen Gegenden unübertroffen für mich da. Jede derselben hat ihre großen und eigentümlichen Schönheiten; welche darin den höchsten Preis beanspruchen darf, kann erst dann allgemein gültig entschieden werden, wenn endlich (wonach Künstler und Philosophen schon so lange vergeblich suchen!) ein absoluter Maßstab für das Schöne überhaupt wird aufgefunden sein. Der Eindruck, den eine Gegend auf die Beschauer, ja auf einen und denselben in verschiedenen Gemütsstimmungen hervorbringt, ist den, Charakteren und Stimmungen gemäß oft sehr verschieden, und es macht daher immer einen unangenehmen Eindruck auf mich, wenn ich höre, wie Reisende an schönen landschaftlichen Punkten sich und anderen den vorliegenden Genuss durch kleinliches Vergleichen und Abwägen gegen die Schönheiten anderer ihnen bekannter Gegenden stören und verbittern.

Noch in meinen Schülerjahren (1837) wurde mir das Glück zu Teil, die langersehnte Insel, wenn auch nur flüchtig, in Augenschein nehmen zu dürfen; späterhin habe ich noch fünf Ausflüge dorthin unternommen, von denen mir mehrere sogar einen etwas längeren Aufenthalt daselbst gestatteten. Was ich bei diesen Gelegenheiten dort gesehen, erforscht und empfunden, erlaube ich mir auf den folgenden Blättern mitzuteilen. Zwar hat schon so mancher Reisende dankbarlich der Insel ein schriftliches Denkmal gesetzt *, — es wird aber auch für das meinige noch einiger Raum übrig bleiben.

*) Der erste Reisende, welcher über Rügen berichtet, ist wohl Joh. Lübbech, Bürgermeister zu Treptow a. d. Rega, der im I. 1585 die Insel besuchte und einen Brief über dieselbe schrieb, der in der Vandalia des Dav. Chyträus (1586) abgedruckt ist. Eine sehr gute topographische Beschreibung der Insel gab schon A. F. Büsching in der 5. Aufl. seiner „Neuen Erdbeschreibung“ (Th. 3, Bd. 2, S. 2521-30. Hamburg, 1771), welcher Rügen im Jahre1765 bereiset hatte.
Boll, Ernst (1817-1868) Privatgelehrter, Historiker. Mitbegründer der Naturforschung in Mecklenburg

Boll, Ernst (1817-1868) Privatgelehrter, Historiker. Mitbegründer der Naturforschung in Mecklenburg

Ostseebad Binz auf Rügen

Ostseebad Binz auf Rügen

Ostseefischer

Ostseefischer

Kreidefelsen auf der Insel Rügen

Kreidefelsen auf der Insel Rügen

Insel Rügen - Königsstuhl

Insel Rügen - Königsstuhl

Kleine Stubbenkammer auf Rügen

Kleine Stubbenkammer auf Rügen

Schloss Puttbus auf Rügen

Schloss Puttbus auf Rügen

Stralsund vor der Alten Fähre

Stralsund vor der Alten Fähre

Vitte bei Arcona

Vitte bei Arcona