Dat du min Leevsten büst

Plattdeutsches Volkslied
Autor: unbekannt, erstmalig von Karl Müllenhoff 1845 veröffentlicht, Erscheinungsjahr: 1845
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Plattdeutsch, Volkslied, Mecklenburg-Vorpommern
Ein plattdeutscher Klassiker mit der Antwort auf die Frage:
Was geschah zwischen Türgeräusch und Hahnenschrei?

                        ********************************
Das wohl bekannteste niederdeutsche Lied


1. Dat du min Leevsten büst, dat du woll weeßt.
Kumm bi de Nacht, kumm bi de Nacht, segg wo du heeßt;
kumm bi de Nacht, kumm bi de Nacht, segg wo du heeßt.

2. Kumm du üm Middernacht, kumm du Klock een!
Vader slöpt, Moder slöpt, ick slap aleen;
Vader slöpt, Moder slöpt, ick slap aleen.

3. Klopp an de Kammerdör, fat an de Klink!
Vader meent, Moder meent, dat deit de Wind;
Vader meent, Moder meent, dat deit de Wind.
Landliebe

Landliebe

Dat du min Leevsten büst (Melodie)

Dat du min Leevsten büst (Melodie)

Verliebte Blicke - zarte Bande

Verliebte Blicke - zarte Bande

Der erste Kuss

Der erste Kuss

Dir die Treue zu halten

Dir die Treue zu halten