Das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin - Staats-Finanzen. 1828

Aus: Geographische Beschreibung der Großherzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz
Autor: Hempel, Gustav (?), Erscheinungsjahr: 1829
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Landesbeschreibung, Ortsbeschreibung, Städte
Über die Landes-Einkünfte fehlt es an bestimmten Nachrichten. Man schätzt sie auf 1.500.000 Rthlr. Sie fließen aus den Domänen, die jährlich über 700.000 Rthlr. einbringen sollen — vielleicht noch mehr — aus den Regalien, wohin die Forsten,*) Posten und Zölle gehören, aus der Kontribution und der Akzise,**) und aus den außerordentlichen Beiträgen, welche die Landstände jährlich bewilligen.

Die Staatsschulden teilen sich in die Landes, und Kammerschulden, und werden auf 7 Millionen Thaler geschätzt.

*) Die Domanialforsten lieferten 1821 einen Bruttoertrag von 545.156 Rthlrn.
**) Der Steuertrag der Städte (ohne Wismar) 1827 betrug: 156.426 Rthlr.

.

.

.

Schwerin - Am Pfaffenteich

Schwerin - Am Pfaffenteich

Schwerin - Stadtansicht - Schloss - Hoftheater

Schwerin - Stadtansicht - Schloss - Hoftheater

Schwerin - Totalansicht

Schwerin - Totalansicht

Schweriner Schloss

Schweriner Schloss