Das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin – Lage, Grenzen, Größe. 1828

Aus: Geographische Beschreibung der Großherzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz
Autor: Hempel, Gustav (?), Erscheinungsjahr: 1829
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Landesbeschreibung, Ortsbeschreibung, Städte
Das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin liegt zwischen dem 53 und 54° 20´nördlicher Breite, vom 28° 20´ bis zum 30° 50´ östlicher Länge. Es grenzt gegen Norden an die Ostsee; gegen Osten an Pommern und Mecklenburg-Strelitz; gegen Süden an Brandenburg und Lüneburg; gegen Westen an Lauenburg und Ratzeburg. – Der Staat bildet, mit Ausnahme einiger unbedeutenden Parzellen in Brandenburg und Strelitz, ein zusammenhängendes und zugleich geschlossenes Ganze, indem nur an den östlichen und westlichen Grenzen einige Brandenburgische und Strelitzsche Dörfer enklaviert sind.

Der Flächeninhalt beträgt 228 Quadrat-Meilen. Der Größe nach ist Mecklenburg der 8te Staat des deutschen Bundes.

Die größte Ausdehnung des Landes von Norden gegen Süden, oder von dem Dorfe Altenhagen an der nördlichen Spitze der Halbinsel Fischland, bis zum Landgute Kaltenhof am linken Elbufer, Dömitz gegenüber, beträgt 21 1/2, und die größte Ausdehnung von Osten gegen Westen, oder von dem Landgute Woggersin an der Tollensee, bis zum Landgute Horst unfern der Elbe an der Lauenburgischen Grenze, beträgt 23 Meilen*). Die nördlichste Stadt ist Ribnitz; die südlichste Dömitz (eine Entfernung von 19 M.); die östlichste Penzlin, und die westlichste Boitzenburg (eine Entfernung von 20 1/2 M.)

*) [1 Mecklenburger Meile = 1 Preußische Meile = 24.000 Rheinländische Fuß = 26.337 Hamburger Fuß 4 Zoll = 7.532,485 Meter]
Schwerin - Am Pfaffenteich

Schwerin - Am Pfaffenteich

Schwerin - Stadtansicht - Schloss - Hoftheater

Schwerin - Stadtansicht - Schloss - Hoftheater

Schweriner See im Winter, Sonnenuntergang

Schweriner See im Winter, Sonnenuntergang

Steilkueste am Grosskluetzhoevd bei Boltenhagen, 2008 Autor: wikipedia, Ch. Pagenkopf

Steilkueste am Grosskluetzhoevd bei Boltenhagen, 2008 Autor: wikipedia, Ch. Pagenkopf