Auf der Höhe am Brismitzer Bach.*)

Aus: Bilder von Rügen und Rügens Sagen
Autor: Kübler, Ludwig (?-?) Heimatschriftsteller, Erscheinungsjahr: 1868

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Sagen und Märchen, Stralsund, Rügen, Putbus, Vilmnitz, Thiessow, Mönchgut, Granitz, Binz, Schmachter See, Hagenschen Berge, Schanzenberg, Prora, lenzberg, Saßnitz, Wissower Klinken, Brismitzer Bach, Jasmunder Bodden, Fahrenberg, Brismitzer Bach, Kolliker ost, Stubbenkammer, Stubbnitz, Herthasee, Königstuhl, Quoltitz, Sagard, Bobbin, Schabe, Arkona, Ralswieck, Pulitz, Rugard, Schoritz, Altenkirchen, Stubbenkammer, Hochhilgord. Nordpeerd. Vilm, Hiddensöe, Hünengräber, Rakswiek, Karenza, Goore, Banzelwitzer Berge, Ralow, Prora,
A süßer Frieden rings umher
Und stille Himmelsruh'!
Nur leise rauscht das ferne Meer
Dem hohen Ufer zu.

Die Bäume stehen wie im Traum,
So still und regungslos;
Das Farnkraut nickt am Wegessaum
In grüner Dämmrung Schoß.

Nur oben weht mit leisem Spiel
Im duft'gen Laub die Luft,
Und Wipfel blicken still und kühl
Empor aus tiefer Kluft.

Doch unaufhörlich tönt und singt
Ein Schlummerlied der Bach,
Der in dem Grunde rauschend springt,
Beschirmt von grünem Dach.

Er rastet nicht, er eilt dahin,
Bis er im Meer zerfließt.
O, wer doch so mit frohem Sinn
Die Lebensbahn beschließt!

*) Der Brismitzer Bach mündet am Kieler Ufer in die See. Er befindet sich auf dem doch oben am Ufer hinführenden Waldwege zwischen Saßnitz und Stubbenkammer. Jedem Reisenden, welcher gut zu Fuß, ist dieser Weg zu empfehlen. Es befinden sich auf ihm die Glanzpunkte Rügens auf einer Entfernung von 1 ¼ Meilen. Die Tiefe des Waldes erinnert an das quellenreiche Thüringen. Der wellenförmige Boden, in dem die Bäche zuweilen ein turmtiefes Brette ausgegraben, zu dem man auf Stufen hinab, und jenseits wieder emporsteigt, verstattet reiche Abwechslung und überraschende Durchblicke in die Waldnacht. Und nun die herrlichen Aussichten von einer Höhe im Walde, von der man weit über die Wipfel hinweg einen Teil des Waldes überschaut, oder von dem hohen Ufer auf das Meer oder vom Rande desselben auf die großartigen Uferpartien, denen man in dieser Art selten etwas zur Seite stellen kann!
Sassnitz 2011

Sassnitz 2011

Stubbenkammer um 1900

Stubbenkammer um 1900

Stubbenkammer, vom Strand aus betrachtet

Stubbenkammer, vom Strand aus betrachtet

Stubbenkammer, von der Seeseite

Stubbenkammer, von der Seeseite

Stubbenkammer von der Victoria-Sicht aus betrachtet

Stubbenkammer von der Victoria-Sicht aus betrachtet