Armensünder-Lied auf das Jahr 185— Mecklenburg-Vorpommern

Aus: Ein Neujahrsgruß aus Mecklenburg an Deutschland. 1853
Autor: anonym, Erscheinungsjahr: 1853
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Armesünderlied,
Wir hatten gebauet
Für uns ein großes Haus,
Und wer uns d’rin geschauet,
Dem wurde angst und graus.

Wir lebten Nicht traulich,
Nicht einig, nicht frei;
Uns selber war stets graulich,
Es war doch Niemand treu.

Wir lugten, wir suchten
Nach Trug und Verrat,
Verleumdeten, verfluchten
Die junge, grüne Saat.

Was Gott in uns legte.
Wir haben’s veracht’t.
Und unser Tun erregte
Bei Jeglichem Verdacht.

Wir suchten nach Verbrechen,
Wir täuschten uns sehr;
Die Form, die konnten wir brechen,
Die Freiheit nimmermehr.

Die Form, die wir machten,
War eitel Dunst und Schein
Und als wir denn erwachten,
Da war’s zu unsrer Pein.

Hoch wird sie wieder steigen
Die Fahne schwarz-rot-gold,
Und uns wird man dann zeigen.
Was Andern wir gewollt.

Das Haus will zerfallen
Und uns ergreift jetzt Not;
O weh uns Sündern allen,
O hilf uns, lieber Gott!
010. Gerichtszene

010. Gerichtszene

004. Glockengießer

004. Glockengießer

007. Rathausplatz

007. Rathausplatz