Achtung: Die besten Amazon Angebote gibt es heute auf dieser Seite (hier klicken)

Robin der Rote - Der Bandenführer der Hochlande - Erster Band

Autor: Walter Scott (1771-1832), Erscheinungsjahr: 1818

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Inhaltsverzeichnis
  1. Erstes Kapitel - Meines Vaters kannst Du Dich gewiß noch gut erinnern; denn da der Deine Mitinhaber ...
  2. Zweites Kapitel - Mein Vater verfügte über eine große Selbstbeherrschung, und sein Unmut zeigte ...
  3. Drittes Kapitel - In Goy's Fabeln wird erzählt von einem unglücklichen Schiffer, der verwegen die Anker ...
  4. Viertes Kapitel - In jenen Tagen bestand auf der englischen Landstraße eine altertümliche Sitte, ...
  5. Fünftes Kapitel - Ich näherte mich meinem nördlichen Heimatslande, wofür ich es hielt, mit jener Begeisterung, ...
  6. Sechstes Kapitel - Wenn Herr Hildebrand Osbaldistone es nicht eilig gehabt hatte, seinen Neffen zu ...
  7. Siebentes Kapitel - Mit einiger Schwierigkeit fand ich das mir bestimmte Zimmer und schloß mich für ...
  8. Achtes Kapitel - Ein Diener stand im Hofe, der die Livree meines Oheims trug, er nahm uns die Pferde ab, ...
  9. Neuntes Kapitel - „Ein Fremder!“ wiederholte der Richter – „hoffentlich nicht in Geschäften, denn ...
  10. Zehntes Kapitel - Die Bibliothek im Schlosse Osbaldistone war ein düsteres Gemach, dessen veraltete ...
  11. Elftes Kapitel - Der nächste Tag war ein Sonntag, ein Tag, mit dem man im Schlosse nicht recht...
  12. Zwölftes Kapitel - Mein Hauptfehler bestand, wie ich Dir bereits gesagt habe, lieber Tresham, was Dir ...
  13. Dreizehntes Kapitel - „Auf mein Wort, Herr Franz Osbaldistone,“ sprach Fräulein Vernon, mit dem Ansehen, ...
  14. Vierzehntes Kapitel - Unsre Lebensweise im Schlosse war sehr einförmig. Diana Vernon und ich brachten ...
  15. Fünfzehntes Kapitel - Nach einer schlaflosen Nacht, die ich im Nachdenken über die empfangenen ...
  16. Sechzehntes Kapitel - Die Gefühle von Teilnahme und Eifersucht, welche Dianas sonderbare Lage in ...
  17. Siebzehntes Kapitel - In der letzten Zeit, wo in unsern Verhältnissen immer mehr Störungen eintraten, ...
  18. Achtzehntes Kapitel - Die Trennung von Fräulein Vernon schmerzte mich tief, allein nicht so sehr, ...
  19. Neunzehntes Kapitel - In der ersten schottischen Stadt, die wir erreichten, suchte mein Begleiter ...
  20. Zwanzigstes Kapitel - So ungeduldig mein Führer auch war, mußte ich doch einige Minuten noch verweilen, ...