Hamburg, wie es ist.

Autor: Joseph Hippolyte de Santo Domingo (1785-1832), Erscheinungsjahr: 1838

Exemplar in der Bibliothek ansehen/leihen
Themenbereiche
Inhaltsverzeichnis
  1. Hamburg (als Vorrede).
  2. Militair-Macht.
    1. Abschnitt. 2
  3. Juden.
  4. Pestämter und Thorsperre.
  5. Kirchhöfe und Leichenbestattungen.
  6. Hamburger Berg.
  7. Armenpflege und Wohlthätigkeits-Anstalten.
  8. Lotto-Comptoirs.
  9. Advocaten.
  10. Journale und Journalisten.
  11. Zensur.
  12. Senat und Justiz.
  13. Assembleen und Gesellschaften.
  14. Börse.
  15. Stadt-Theater.
  16. Schriftsteller.
  17. Polizei.
  18. Apollo-Theater.
  19. Kirchenwesen.
  20. zweites Theater.
  21. Freudenmädchen.
  22. Tanz-Salons.
  23. Nachtwächter und Feuerlösch-Anstalten.
  24. Vorstadt- und Sommertheater.
  25. Gasthäuser, Restaurationen und Conditoreien.
  26. Pracherherbergen.
  27. Wintergarten und Tivoli.
  28. Droschken.
  29. Vergnügungsorte in der Umgegend.
  30. Portraits.
Aus der Vorrede.
Auf dem rechten Ufer der breitströmenden Elbe, im gesegnetesten Marschland, durchflossen von der hellströmenden Alster und der freundlich murmelnden Bille, liegt die 793 Jahre alte ehrwürdige Hammonia, die freie, reiche Hanse-Stadt Hamburg.
Zahllose Paläste erblickt das überraschte Auge des Fremden innerhalb seiner Mauern, zahllose Paläste liegen in der reizerfülltesten Gegend vor den Thoren, als Zeuge vom Glanze der ehemals so mächtigen, in ihrem Handel immer noch frischblühenden Stadt. ? 120000 Einwohner bergen geräumig die Mauern Hamburgs (das Gebiet zählt circa 30000), und Alle leben Handel und Gewerbe treibend ruhig in ihr fort, gehen wie das blinde Pferd in der Mühle vom Sonnen-Aufgang bis Sonnen-Niedergang denselben Weg, treiben dieselben Geschäfte, einen Tag wie den andern, haben dieselben Vergnügungen, dieselben Sorgen, und tragen ein Jahr wie das andere dieselben Lasten, ohne zu klagen, ohne zu murren

.

.

.