Achtung: Die besten Amazon Angebote gibt es heute auf dieser Seite (hier klicken)

Militär-Wesen

Die Militär-Bevölkerung Kölns beträgt durchschnittlich über 6.800 Personen, in welcher Zahl die Besatzung von Deutz, welches überhaupt in militärischer Hinsicht mit Köln ein Ganzes bildet, mit einbegriffen ist. Von höhern Militär-Behörden enthält Köln den Stab der 15. Division, der 29. und 30. Infanterie-, und der 15. Kavallerie-Brigade. Außerdem hat Köln eine Kommandantur, (Apostelnkloster 3) eine Festungs-Inspektion (Glockengasse 15), ein Proviant-Amt (Severinstrasse 176), eine Garnison-Verwaltung (Neumarkt 2), und ein Garnison-Lazarett. Letzteres (Carthäusergasse 17) enthält 400 Betten. Die ärztliche Behandlung und Krankenpflege wird von einem Oberstabsarzte geleitet. Die ärztliche Praxis üben zwölf Oberärzte aus, von denen jeder die Patienten desjenigen Truppenteiles behandelt, dem er selber zugeteilt worden ist.

Fünf Ärzte wohnen fortwährend im Gebäude. Zur Führung der Apotheke, über welche der Oberstabsarzt die Aufsicht hat, sind drei Pharmazeuten kommandiert, die hier zugleich ihre einjährige Dienstzeit vollenden, und von ihrem Austritte an während ihrer ganzen Militärpflichtigkeit als Apotheker zum stehenden Heere gehören. Die Krankenpflege wird von zwölf angestellten Krankenwärtern besorgt. Die ökonomische Verwaltung wird vom Ober-Lazarett-Inspektor geleitet, dem noch drei Inspektoren zur Seite gestellt sind. Das große Terrain, auf dem sich das Garnison-Lazarett befindet, und welches außerdem noch das Laboratorium der Artillerie umschließt, war früher Kirche, Kloster und Garten des Carthäuserordens in Köln.

Die Besatzung von Köln und Deutz besteht gegenwärtig aus dem 1., 2. und 3. Bataillon des rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 25, dem 1. und 2. Bataillon Nr. 65, dem 3. Bataillon des ostpreußischen Füsilier-Regiments Nr. 33, dem rheinischen Kürassier-Regiment Nr. 8, der westfälischen Artillerie-Brigade Nr. 7. und dem westfälischen Pionier-Bataillon Nr. 7. — Von dem 1. Bataillon des 2. rheinischen Landwehr-Regiments Nr. 28, bildet die Stadt mit drei Compagnien und der Landkreis mit einer das 1. Bataillon, und befindet sich der Stamm desselben in Köln. Außerdem garnisonieren noch hier unter einem Major stehend zwei berittene und vierzehn Fuß-Gendarmen der 8. Gendarmerie-Brigade, die zu polizeilicher Beihilfe über die ganze Provinz sich verteilt.


Dieses Kapitel ist Teil des Buches Der Wanderer durch Köln