Bredenbrücker, Richard geb. 1848 in Deutz, gest. 1931

Richard Bredenbrücker, wurde am 5. Januar 1848 in Deutz a. Rh. als der Sohn eines kgl. preuss. Artillerie-Majors geboren and widmete sich nach Besuch der kgl. Realschule in Erfurt zuerst dem Buch- und später dem Kunstverlagshandel. 1894 erschien seine erste Novelle: „Der reichste Mann von Grametsch“ , der sich anschlossen: „Dörcherpack“ (1896), „Der ledige Stiefel“, „Drei Teufel, eine Idylle von der Kehrseite“ (1897), „Kein Sommer ohne Wetter“, „I bin a Lump und bleib’ a Lump“, „Crispin der Dorfbeglücker“ (1898), sämtlich treue Studien der Sitten und des Dialekts von Tirol.


Alle Titel aus dem Lexikus Verlag bei Amazon
Dieses Kapitel ist Teil des Buches Das literarische München
Bredenbrücker, Richard geb. 1848 in Deutz, gest. 1931

Bredenbrücker, Richard geb. 1848 in Deutz, gest. 1931

alle Kapitel sehen