Sprichwörter Arabien

Arabische Sprichwörter und Redensarten.

Autor: Socin, Albert Dr. (1844-1899), Erscheinungsjahr: 1878
Themenbereiche
Enthaltene Themen: Arabische Sprichwörter, Arabien, Redensarten, Lebensregeln, Volksreime, Marktrufe, arabische Sprüche, Kurdistan, Syrien

Einleitung zu "Arabische Sprichwörter und Redesnarten"

a. Die kleine Sammlung von arabischen Sprüchen, welche ich hiermit der Öffentlichkeit übergebe, bildet einen Theil der Texte lebender Dialecte, welche ich aus dem Orient zurückgebracht habe. Wie meine erste Reise in den Osten Oberhaupt das Studium solcher Dialecte zum Hauptzweck hatte, so unternahm ich auch hauptsächlich aus sprachlichem Interesse eine Nachlese arabischer Sprichwörter.

Was mich aber bewogen hat, diese Sammlung gerade jetzt hervorzuziehen, war die Erwägung, einerseits dass die vorliegenden Sprichwörter wesentlich dazu beitragen, ein Bild von der Denkungsart der Einwohner Südkurdistans — einer Gegend, mit welcher ich mich seit einigen Jahren beschäftige — zu geben, andrerseits, dass gerade auch der arabische Dialect jener Gegend beinahe noch völlig unbekannt ist. Insofern schien es geboten, gerade jetzt, wo die Vollendung eines größeren Werkes über den syrischen Dialect des Tür elzabedin näher gerückt ist, auch von einer andern Seite einen Beitrag zur Kenntnis jener Provinz zu liefern. Leider musste ich, da meine Sammlungen über das Maß einer Gelegenheitsschrift hinausgehen, dieselben teilen, hoffe aber den Rest, welcher hauptsächlich aus Redensarten, Volksreimen, Marktrufen und Prosastücken besteht, baldigst anderwärts zu veröffentlichen. ...
Arabische Sprichwörter und Redensarten. 001 – 040.

1) Ich forderte ihn auf, da wollte er nicht; als ich ihn aber gehen liess, da fing er an zu bereuen. Dam.

2) Verdünnte Dickmilch, die man kosten darf, ist besser, als unverdünnte, die man nicht versuchen darf.

3) Jeder, dem aufgespielt wird, fängt an zu tanzen.

4) Du erkennst nicht, was Gutes an mir ist, bis du es mit einem andern versucht hast.

5) Die große Schüssel kann die kleine fassen.

6) Wer darf zum Löwen sagen: „Dein Mund stinkt.“

7) Aus Hundeschwänzen kann man kein Fett gewinnen.

8) Isst man das Fleisch von Katzen, auch wenn sie fett geworden sind?

9) Würde sich der Wolf vor den Schildkröten fürchten, so hätte man ihm einen Pelz aus Packtuch gemacht (d. h. so würde man Mitleid mit ihm haben).

10) Lass dich nicht mit einem Hunde zusammen in einen Sack stecken, (denn er beißt dich in die Waden).

11) Der mit den groben Sandalen (der Kurde) müht sich ab, und der mit den Stiefeln (der Aga) genießt.

12) Der Esel müht sich ab, während die Stute reichlich genährt wird.

13) Einige arbeiten sich ab (eig. stampfen) und andere machen bloß Lärm dazu.

14) Wenn die Katze still auf der Lauer ist, so erjagt sie ein fettes Stück.

15) Wenn die Moschee einfällt, so kommt ihre Gebetnische zum Vorschein (dann sieht man erst, wie sie innen aussieht).

16) Was zum Munde herauskommt, kommt auch aus dem Herzen.

17) Unter einem Stein wächst kein Gras.

18) Der Gassenhund verscheucht sich die Fliegen nicht (sondern lässt Alles über sich ergehen).

19) Der Verkäufer hat seine Ware verkauft, aber der Käufer hat Reissaus genommen.

20) Wenn du mit dem, der Glück hat, umgehst, wirst du Glück haben, und wenn du mit dem, der Unglück hat, umgehst, wirst du Unglück haben.

21) Es hängt von dem Reiter ab, ob das Pferd gut läuft.

22) Wenn er dir klatscht, so jauchze ihm zu. So die Erkl. Es ist jedoch nicht vom Beifallklatschen die Rede, sondern vom Zusammenschlagen der Hände beim Spiel und Tanz.

23) Er riess den Pflock aus und lies das Kalb laufen. Er richtete Bosheiten an. Wenn der Pflock, an welchen das Kalb angebunden ist, ausgerissen wird, geht es ans Euter, was verhindert werden sollte.

24) Der Hahn sprach: „O wie lange ist meine Ruthe“; da sagte der Esel: „dann muss ich schweigen.“

25) Sieh erst auf das Gesicht, bevor du Jemand eine Ohrfeige gibst.

26) Guck erst das Schaf an, ehe du es melkst.

27) Etwas, was ich nicht geniessen kann, mögen meinetwegen die Soldaten holen. B.

28) Greife Niemand an, der größer (vornehmer) ist als du.

29) Geh mit deinem Nächsten erst ein Jahr um, dann prüfe ihn.

30) Am Regentage leiht Niemand seine Dachröhre aus.
arabischer Karawanenführer

arabischer Karawanenführer

Ein schwarzer Scheich.

Ein schwarzer Scheich.

Blick auf Tunis, am Ende der Karawanenstraße.

Blick auf Tunis, am Ende der Karawanenstraße.

arabisches Ehepaar auf der Reise

arabisches Ehepaar auf der Reise

arabische Frauen

arabische Frauen

Zwei stolze Araber.

Zwei stolze Araber.

arabischer Straßenbäcker

arabischer Straßenbäcker

auf dem Kamelmarkt

auf dem Kamelmarkt